4D
graphic
g

please send me an email for any questions: a.dummer@4dgraphic.de

Follow Us:
Back to top

4Dgraphic

  /  News   /  Adobe geht in Runde CS6

Adobe geht in Runde CS6

Es ist zwar schon wieder ein halbes Jahr her, aber es gehört ja mittlerweile zum guten Ton von Adobe, jedes Jahr die komplette Suite zu Aktualisieren. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, sei dahin gestellt. Zumindest werfen sie nicht jedes halbes Jahr ein Produkt auf den Markt, wie Apple.

Aber was hat Adobe da wieder gezaubert, abgesehen von freaky starter-screens und teilweise neuer UI hat sich Adobe wieder paar nette Tools überlegt. Ich werden nur ein paar der neuen Features kurz erläutern.

Vorerst begibt sich Adobe nun auch endlich in die Cloud und es ist nun möglich von Rechner zu Rechner zu springen und die Dateien parat zu haben, auch über mobile Devices ist das nun möglich. Jedoch verbirgt sich dahinter auch ein 60€ teures Monatsabo um diese Funktion zu nutzen.

Photoshop, bewegt sich in einem neuen Gewand und bringt unteranderem 3 neue Weichzeichner, darunter auch eine Tilt-Shift Funktion. Es bringt eine Gesichtserkennung und bessere Optimierung der Hauttöne, die Content-Aware und die 3D Funktionen wurden ebenso optimiert.

Premiere wurde nur minimal aufgeblasen, das UI ist wesentlich aufgeräumter und im großen und ganzen läuft das Programm, dank der neuen “Mercury Playback Engine”, echt flott und bietet einen erstaunlich flüssigen Workflow. In Sache Farbkorrektur und Stabilisierung haben sie noch mal einen draufgesetzt und somit erfreut sich Premiere zunehmender Beliebtheit im Pro-Consumer-Markt, nach Apple’s FCPX fauxpas, und Avids verpasster Aufsprung.

Mit After Effects CS6 haben die Entwickler die Software um ein vielfaches erweitert. Angefangen bei einem brauchbaren 3D-Tracker, über die Möglichkeit 2D Elemente zu extrudieren, variable Kantenglättung bei Masken, Rolling-Shutter Reparatur bis hin zu einer integrierter AVID und FCP7 Importfunktion. Auch die Performance wurde verbessert.

CS6 bringt noch Unmengen anderer neuen Funktion, auch neue Software wie das Color-correction Tool SpeedGrade  oder das Media-Import-Tool Prelude. Beide reihen sich perfekt in die Adobe Familie ein, und ergänzen das Gesamtkonzept von Adobe.

Doch lohnt sich nun das knapp 600€ teure Upgrade auf CS6 (Master Suite)? Ansich schon, es gibt genug Gründe dafür, besonders die neuen Features in After Effects oder Photoshop sind ausschlaggebend. Doch spart euch schon mal die nächsten 600€ zusammen, ich glaube gehört zu haben das im April nächsten Jahren CS6.5 auf den Markt kommt, aber pssst 😉